Vier Chemikalien wurden in die Kandidatenliste der besonders besorgniserregenden Stoffe aufgenommen
 

Vier Chemikalien wurden in die Kandidatenliste der besonders besorgniserregenden Stoffe aufgenommen

Helsinki, 25. Juni 2020 – Drei dieser Substanzen sind reproduktionstoxisch und eine ist ein endokriner Disruptor. Die Kandidatenliste der besonders besorgniserregenden Stoffe (SVHC) enthält jetzt 209 Stoffe, die schwerwiegende Folgen für Mensch und Umwelt haben können.

Der endokrine Disruptor wird in Konsumgütern wie Kosmetika verwendet. Die anderen drei werden in industriellen Prozessen zur Herstellung von Polymeren, Beschichtungsprodukten bzw. Kunststoffen verwendet.

 

Registrieren Sie die SCIP-Datenbank

Unternehmen werden aufgefordert, ihre gesetzlichen Verpflichtungen hinsichtlich der sicheren Verwendung ihres Stoffes zu überprüfen. Ab Januar 2021 müssen Unternehmen auch Produkte mit SVHC an die kommende SCIP-Datenbank von ECHA melden. Die Datenbank soll transparente Informationen zu Artikeln liefern, die während ihres gesamten Lebenszyklus gefährliche Chemikalien enthalten.

 

Förderung sicherer Alternativen

Christel Musset, Direktor der ECHA für Gefährdungsbeurteilung, sagt: „Chemikalien auf der Kandidatenliste gehören zu den am stärksten regulierten in der EU, und unser Ziel ist es, sie auslaufen zu lassen. In der Zwischenzeit müssen Unternehmen sicherstellen, dass sie sicher verwendet werden und für Verbraucher transparent sind, die das Recht haben, zu wissen, wo diese Chemikalien verwendet werden. Der Ersatz durch sicherere Alternativen kann Innovationen anregen und eine nachhaltigere Kreislaufwirtschaft schaffen.“

 

Stoffe, die am 25. Juni 2020 in die Kandidatenliste für die Zulassung aufgenommen wurden:

#StoffnameEG-NummerCAS-NummerGrund für die AufnahmeAnwendungsbeispiele
11-Vinylimidazol214-012-01072-63-5Giftig für die Fortpflanzung
(Artikel 57 Buchstabe c)
In Formulierungen und als Monomer bei der Herstellung von Polymeren
22-Methylimidazol211-765-7693-98-1Giftig für die Fortpflanzung
(Artikel 57 Buchstabe c)
Als Katalysator bei der Herstellung von Beschichtungsprodukten
3Dibutylbis (pentan-2,4-dionato-O, O ') Zinn245-152-022673-19-4Giftig für die Fortpflanzung
(Artikel 57 Buchstabe c)
Als Katalysator und als Additiv bei der Herstellung von Kunststoffen
4Butyl-4-hydroxybenzoat
(Butylparaben)
202-318-794-26-8

Endokrin wirkende Eigenschaften - menschliche Gesundheit
(Artikel 57 Buchstabe f - menschliche Gesundheit)
Kosmetika, Körperpflegeprodukte und Pharmazeutika

Der Ausschuss der Mitgliedstaaten der ECHA war an der Entscheidung beteiligt, Zinn von Butyl-4-hydroxybenzoat und Dibutylbis (pentan-2,4-dionato-O, O ‚) in die Liste aufzunehmen.

 

Hintergrund

Die Kandidatenliste enthält besonders besorgniserregende Stoffe, die schwerwiegende Folgen für unsere Gesundheit oder unsere Umwelt haben können. Diese können in Zukunft in die Autorisierungsliste aufgenommen werden. Dies bedeutet, dass die Branche um Erlaubnis bitten muss, um sie weiterhin verwenden zu können.

 

Mögliche rechtliche Verpflichtungen

Unternehmen mit Stoffen auf der Kandidatenliste – sowohl als Produkte als auch in Gemischen – können rechtliche Verpflichtungen haben. Jeder Lieferant von Artikeln, die einen Stoff der Kandidatenliste mit einer Konzentration von mehr als 0,1 Gew .-% enthalten, sollte seinen Kunden und Verbrauchern ausreichende Informationen zur Verfügung stellen, um eine sichere Verwendung zu ermöglichen. Ab Januar 2021 müssen Unternehmen auch die SCIP-Datenbank der ECHA benachrichtigen, wenn ihre Artikel Substanzen der Kandidatenliste enthalten.

 

Sechs Monate

Importeure und Hersteller von Artikeln, die einen Stoff der Kandidatenliste enthalten, haben sechs Monate ab dem Datum der Auflistung (25. Juni 2020) Zeit, die ECHA zu benachrichtigen.

 

Kandidatenliste der Stoffe: Übersicht über gefährliche Eigenschaften

Von den 209 Substanzen, die derzeit auf der SVHC-Kandidatenliste für die Zulassung stehen, ist eine große Mehrheit krebserregend, mutagen oder reproduktionstoxisch. Viele von ihnen haben unterschiedliche gefährliche Eigenschaften.

 

Reservierung
Diese Informationen wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt, in einigen Fällen aus verschiedenen Informationsquellen. (Interpretations-) Fehler sind nicht ausgeschlossen. Aus diesem Text kann daher keine rechtliche Verpflichtung abgeleitet werden. Jeder, der sich mit diesem Thema befasst, hat die Verantwortung, sich mit der Sache zu befassen!

Hinweis
Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. Es ist daher möglich, dass der Artikel Fehler im Wortschatz, in der Syntax oder in der Grammatik enthält.

Quelle: ECHA
Lesen Sie auch: Neue Regeln für die Kennzeichnung von Gefahrstoffen

 
Reservierung
Diese Informationen wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt, in einigen Fällen aus verschiedenen Informationsquellen. (Interpretations-) Fehler sind nicht ausgeschlossen. Aus diesem Text kann daher keine rechtliche Verpflichtung abgeleitet werden. Jeder, der sich mit diesem Thema befasst, hat die Verantwortung, sich mit der Sache zu befassen!

Hinweis
Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. Es ist daher möglich, dass der Artikel Fehler im Wortschatz, in der Syntax oder in der Grammatik enthält.